Nun also doch – Modeste bleibt!

Nachdem zuerst Modeste seine Ausstiegsklausel ziehen wollte – oder war es nur sein Berater? – diese aber aus formalen Gründen unwirksam war (vielleicht sogar bewusst?), scheint die Sachlage nun geklärt:

Modeste bleibt beim FC. Und nicht nur das: Er verlängert! Dem FC gelang es bei den Verhandlungen sogar, die ursprünglich im Vertrag befindliche Ausstiegsklausel aus dem Vertrag zu verhandeln. Natürlich dürfte dies mit einer kräftigen Gehaltserhöhung für Modeste verbunden sein.

Wenn wir davon ausgehen, dass Modeste sich weiterhin voll reinhängt, dürfte das Gehalt aber sicher gerechtfertigt sein – und das Ged somit gut angelegt.

Ende gut – alles gut.

🙂

Nur 14 Jahre Haft für Reker-Attentäter

Und wieder streichelt die Justiz hemmungslose Gewalttäter.
Da versucht ein Mann einen Menschen heimtückisch zu töten und verletzt ihn sehr schwer – Frau Reker entkommt nur extrem knapp dem Tod-, zeigt keinerlei Reue – und dann verhängt das Gericht ein Strafmaß, dass sogar noch unterhalb dessen liegt, was der Verteidiger (wie man so einen Menschen verteidigen kann, ist mir ohnehin ein Rätsel) als angemessen sieht.

14 Jahre Haft. Wahrscheinlich kommt er deutlich früher wieder auf freien Fuß und kann dann besser geplante Taten durchführen.

Vor Gewalttätern muss man Angst haben. Vor der Justiz auch.

Modeste will FC verlassen

Liebeserklärungen sind immer wieder mit Vorsicht zu genießen… Hat Modeste nicht noch vor kurzem gesagt, wie toll er es beim FC findet?

Nun zieht er seine Ausstiegsklausel und will wahrscheinlich RIchtung China aufbrechen.

FInanziell sicher für den FC nicht schlecht. Gekauft für 4,5 Mio, verkauft für rund 7 Mio oder mehr, das ist betriebswirtschaftlich sicher scheinbar prima. Doch sportlich gesehen ist es schon ein heftiger Dämpfer. Und wenn man nicht schafft, einen sportlich adäquaten Ersatz zu finden, wäre es auch betriebswirtschaftlich ein Desaster. Mit einem Modeste in guter Form und Identifikation zum Verein ist möglicherweise in der nächsten Saison das gleiche wenn nicht gar mehr drin als in der vergangenen.

Wenn man nun auf Teufel komm raus Modeste halten will (Schmadtke lässt verlauten, dass das Ziehen der Klausel unwirksam sei) – dann hat man einen Modeste, der keinen Bock mehr hat. Wird (viel) Geld kosten und nicht mehr viel bringen.

Nun gilt es für den FC, möglichst die Klausel als unwirklsam durchzusetzen, ihn aber dennoch zu einem höheren Betrag loszuwerden.

Schade drum.

Pechstein – Bundespolizistin mit zweifelhaftem Rechtsverständnis

Pechstein – wegen Dopings überführte und gesperrte Eisschnellläuferin – verliert vor Gericht. Und wird vom Stern online wie folgt zitiert:

„Ich habe mich hier gefühlt wie vor dem Internationalen Sportgerichtshof“, sagte die Eisschnelllauf-Olympiasiegerin in Karlsruhe. „Jeder Flüchtling, der in Deutschland einreist und registriert wird, genießt Rechtsschutz. Aber wir Sportler nicht.“

Hat die gute Frau noch alle Synapsen in Schuss? Sie wollte Schadenersatz in Millionenhöhe, weil es ihr auf Grund ihres betrügerischen Handelns (nichts anderes ist Doping und als Doping wurden die Blutergebnisse gewertet) verwehrt war, weiterhin über das Eisschnelllaufen Geld zu verdienen bekommen.

Pechstein ist Bundespolizistin – sie ist sogar in Dienstuniform vor Gericht erschienen. Sie wird vom Bund bezahlt. Hier sollte der Dienstherr mal überlegen, welchen Menschenschlag er da in seinen Reihen hat.

 

Gauck steht nicht für eine zweite Amtszeit zur Verfügung

Bundespräsident Gauck vermeldet vor wenigen Minuten, dass er für eine zweite Amtszeit nicht mehr zur Verfügung stehen würde. Er bewertet sein Alter als zu hoch, als dass er garantieren könne, die ausreichende Energie aufbringen zu können.

Diese Meldung kommt nicht überraschend, ist dennoch extrem bedauerlich. Gauck bekleidet das Amt des Bundespräsidenten würdig – ganz anders als seine letzten Vorgänger.

RTL beweist mal wieder: Einschaltquote versus Anstand – Quote gewinnt…

RTL hat nach den verbalen Entgleisungen von Niels Ruf einmal anständig gehandelt – und ihn nach dem verletzungsbedingten Ausfall eines Let’s Dance-Kandidaten nicht nachrücken lassen.

Aber zur Abschluss-Show ist Niels Ruf wieder eingeladen. Natürlich ist dies wohl kalkuliert, garantiert dies doch höhere Einschaltquoten, da die Zuschauer auf die nächsten menschenverachtenden Sprüche von Ruf (ich wollte zuerst „des Herrn Ruf“ schreiben – aber mir kommt es gar nicht in den Sinn, ein „Herr“ vor diesem Menschen (das ringe ich mir noch ab) zu schreiben…) hoffen.

Höhere Quote – höhere Verkaufspreise für Werbeminuten.

Money makes the world go round. Ist der Ruf erst einmal ruiniert, lebt es sich ungeniert. RTL hat nun einen schlechten Ruf. Sorry für dieses blöde Wortspiel, es bot sich nur zu sehr an…

Aber letzten Endes sind die Zuschauer ja die, die das Spiel mitmachen. Bühne zu liefern wie es RTL tut ist das Eine, das Andere ist aber auch sich das Theaterstück anzuschauen. Stelle Dir vor es ist Let´s Dance – und keiner schaut zu! Schade wäre es zwar um die anderen Kandidaten. Aber sie bräuchten kein Mitleid, sie bekommen ihr Geld auch so.

Zik ist tot.

Wie der Kölner Express gerade meldet, ist der kultige Fotograf Zik, der viel für den Express unterwegs war, heute in seiner Wohnung verunglückt und verstorben.

Er kannte die großen und die kleinen Stars, war immer schussbereit und mit seinem Roller sehr fix unterwegs. Ihm ermöglichten viele Einblicke, die sie sonst niemanden gewährten.

Er liebte seinen Beruf, auch wenn der Stress an seiner Gesundheit nagte. So soll er auch einen Herzschrittmacher implantiert gehabt haben.

Nun riss ihn ein Unglück aus seinem Leben.

Ein Kölner Original ist nicht mehr.